Gentrification - Akteure

In dem Transformationsprozess der Gentrification sind drei Menschengruppen klassifiziert. Die „Pioniere“, die „Gentrifier“, sowie die „Alteingesessenen und Andere“.
Alle drei Gruppen weisen unterschiedliche Charakteristika auf. Kritiker verurteilen diese Klassifikationen, da die Übergänge der einzelnen Gruppen fließend und Grenzen nicht auszumachen sind. Die individuellen Mitglieder sind nicht statisch fest in einer Gruppe. Da Gentrification eine langjährige Entwicklung ist, können die Mitglieder, zum Beispiel durch Berufswechsel, auch in die höhere bzw. niedrigere Klasse wechseln.

Pioniere

Die Gruppe der Pioniere besteht aus Menschen im Alter von 18 bis 35 Jahren. Sie besitzen einen hohen Schulabschluss stehen aber in unsicheren beruflichen Situationen. Hieraus ergibt sich, dass sie ein geringes Einkommen zu verzeichnen haben. Sie wohnen zur Miete  überwiegend in Wohngemeinschaften, oder mit dem Partner zusammen. Durchschnittlich sind sie ehe- und kinderlos (max. 1 Kind). Es handelt sich überwiegend um überwiegend Künstler oder Studenten die meist zur alternativen Szene gehören. Durch ihre Risikobereitschaft und der geringen Wohnansprüche besiedeln sie Wohnquartiere, die als heruntergekommen gelten.
Pioniere gelten als Wegbereiter der Gentrification, da sie die Wohngegend erst für die nun folgende Gruppe der Gentrifier interessant gestalten (SLAWINSKI, 2011, S.12f.).

Gentrifier

Die Gentrifier sind im Schnitt 26 bis 45 Jahre alt und haben sowohl einen hohen Schulabschluss, als auch ein gesichertes hohes Einkommen und Beruf. Sie wohnen, weniger, als  die Pioniere, in Wohngemeinschaften. Sie beziehen 1-2 Personenhaushalte und sind nicht nur Mieter sondern auch Besitzer von Eigentumswohnungen. Auch sie gelten durchschnittlich als Kinderlos. Der Wohnanspruch dieser Gruppe ist deutlich höher. Sie suchen eine Wohnung, bzw. eine Wohngegend für einen dauerhaften Lebensanspruch. Sie möchten sich wohnlich niederlassen und nicht in absehbarer Zeit umziehen.
Zu Ihrer Gruppe gehören die YUPPIS (Young Urban Professionals) und DINKS (Double Income No Kids), die Teil des Urbanen Lebensstils sein möchten (SLAWINSKI, 2011, S.13f.).

Alteingesessene und Andere

Die Alteingesessenen und Anderen sind die Menschen, die am längsten in dem Viertel wohnen. Diese Gruppe gilt als statusniedrig. Allgemein zählen alle Bewohner des Wohnquartiers in diese Klassifizierung, die keiner Gruppendefinitionen oben angehören. Sie sind durchschnittlich 50 Jahre und älter. Sie besitzen eine hohe Bildung sowie ein höheres Einkommen als die Pioniere, jedoch geringer als die Gentrifier. Sie sind verheiratet und haben Kinder (meist schon ausgezogen). Im Vergleich der einzelnen Gruppen zahlen sie die geringste Miete der Wohnungen, da sie schon seit mindestens 15 Jahren in den Wohnungen leben (SLAWINSKI, 2011, S.14f.).

Einleitung   Definition   Akteure   Phasenmodell

Quellen