Blog

Archiv für Design

Vertikale Gärten

In Deutschland setzt sich nach und nach ein neuer Trend durch: vertikale Gärten! Die Menschen in den Städten sehnen sich nach dem Grün und der Natur in der Stadt und im Quartier. Doch oftmals gibt es wenig bis keine Freiflächen, die für Parks oder Grünflächen genutzt werden können. Doch mit den vertikalen Gärten ergibt sich eine neue Art zur grünen Gestaltung von Städten.

Doch man spricht hier nicht nur von Schling-, Ranken- und Kletterpflanzen, sondern man hängt die typische Grünfläche oder den klassischen Garten senkrecht an die Gebäude. Den Ideen sind keine Grenzen gesetzt. Egal ob Obst- und Gemüseanbau oder das Anpflanzen von Blumen jede Bürgerinn und jeder Bürger kann sich nach ihrer Fantasie frei entfalten. An den meisten Gebäuden, Mauern oder oder oder… können diese Projekte realisiert werden, in denen auch Tiere ihr Heim im großen Beton-Großstadtjungel finden können.

Grade auch graue hohe Betongebäude können mit einer grünen Gestaltung aufgewertet und zu einem anziehenden Magnet für Besucher und Besucherinnen werden.

Einen weiteren wichtigen positiven Nebeneffekt hat die Natur in der Stadt auch. Die Pflanzen können dazu beitragen die Luft und das Klima in den Städten zu verbessern. Neben der Reinigung von Co² und der Filterung der Abgase der immer mehr werdenden Autos in den Stadtgebieten und der Abgabe von reinem Sauerstoff, können die vertikalen Gärten auch die Luftfeuchtigkeit erhöhen und die Temperaturen senken.

Beispiele gibt es viele. Neben einem Interview mit dem französischen Erfinder der vertikalen Gärten, Patrick Blanc, werden hier einige Beispiel-Videos der Gärten gezeigt.

Interview Patrick Blanc:

 Mexico:

Österreich:

Fernsehbericht

Haben auch Sie einen vertikalen Garten in der Stadt? Oder sind Ihre Bewohnerinnen und Bewohner schon fleißig in den Stadtteilgärten? Wir freuen uns immer über Fotos und Geschichten, melden Sie sich doch bei Twitter zum Beispiel unter dem Hashtag #naturindiestadt, per Facebook oder Google+.

Veröffentlicht in: Architekt, Design, Stadtentwicklung, urbangardening

Beitrag kommentieren (0) →

Urbanized – Gary Hustwit

Der Fillm „Ubanized“ stammt aus der Film Triologie von Gary Hustwit, zu der noch die Filme „Helvetica“ und „Objectified“ gehören.

Der Film handelt von dem alltäglichen Design, das alle Menschen auf der Welt an jedem Ort umgibt. Denn Städte, Straßen und Plätze wurden nicht zufällig gebaut. Es ist eine planerische Mischung aus der Idee der Architekten, Städteplanern, Bürgern, Stadtgeschichte und weiteren Faktoren.

Vom schönen Design, bis zu den Slums in Mumbai werden Impressionen gezeigt, wie die Menschen leben und versuchen einen Teil des Stadtlebens mitzunehmen. „The city [Mumbai] says, that if there is one toilet for fifty people, that is ten families, have one toilet seat, it means they have adequate sanitation.“ ‪so Sheela Patel‬ und fügt hinzu, dass die Wahrheit allerdings bei 600 Menschen pro Toilette liegt.

Nicht alle Designs entsprechen dem schönen Bild. Häufig liegen sie im Auge des Betrachters bzw. in der Perspektive. „It looks fantastic from the airplane, but if you are down with the eyelevel, on your feet and you are going from one place to another, Brasilia is a disaster. Every distance is to wide, things are not connected, you have to trample for endless miles and miles along completely straight path.“ Jan Gehl.

Doch auch die Funktionalität einer Stadt bedarf es zu erhalten. Jetzt schon leben ca. 50 Prozent der Menschen in Städten und die Folgen sind spürbar. Allein die Bereiche Wohnen oder der Verkehr haben so immens zugenommen, dass auf alternative Formen des Wohnens und des Personentransports umgedacht werden muss. Enrique Peñalosa führte als Bürgermeister von Bogotá, Hauptstadt Kolumbiens, das Erfolgsmodel des Bus Rapid Transits, den „TransMilenio“ ein. Auch für das revolutionierte Fahrradmodell ist Bogotá berühmt. So ziehen sich Hunderte Kilometer an Fahrradwege durch die Stadt, die die Einwohner animieren auf das Auto zu verzichten und das Fahrrad zu nehmen.

Doch was passiert mit alten, ausgedienten Strukturen? Der Film beschreibt auch die Umstrukturierungen und Anpassung von beispielsweise alten Bahngleisen, die zu einer Art „Laufsteg“ umgewandelt wurden.

Für die Beschreibungen der vielen verschiedenen Gesichter der Städte und Stadtteile werden bekannte Architekten, Städteplaner, Politiker und mehr befragt, die ein Teil der Geschichte und die Entstehung des Charakters der einzelnen Städte wiedergeben.

Veröffentlicht in: Allgemein, Architekt, Design, Film, Städtebau, Stadtentwicklung

Beitrag kommentieren (0) →