Arbeitsgruppen

Viele Förderprogramme der Stadtwentwicklung schreiben eine enge Zusammenarbeit mit den Bürgerinnen und Bürgern, den sozialen, ökonomischen und ökologischen Akteuren sowie der Stadt vor.

Group of architects working

Eine klassische Zusammenarbeit ist die regelmäßige Bürgerbeteiligung durch Arbeitsgruppen. In stetigen Treffen diskutieren und planen die Mitglieder zu bestimmten Themen die sie interessieren. Der große Vorteil dieser engen Zusammenarbeit ist, dass durch die regelmäßigen Veranstaltungen kontinuierlich an bestimmten Problemen gearbeitet werden kann.

Das Beispiel Müllproblematik, eines der klassischen Themen in der Stadtteilarbeit, kann so gemeinsam mit den Bewohnern thematisiert werden. Da die Einwohnenden somit intensiv in dieser Planung integriert werden, können sie nach außen als Multiplikatoren wirken. Nachbarn, Freunde und Bekannte können somit für das Thema Müll sensibilisiert werden und erfahren, welche Maßnahmen getroffen werden, damit der Stadtteil eine Chance hat sauberer zu werden.

AG’s können zu jedem Thema gegründet werden. Wichtig ist allerdings die stetige Akquise von eneuen Interessenten, da in Phasen geringerer Aktionen und Möglichkeiten sich Demotivation ausbreiten kann und die Gruppe Mitglieder verlieren könnte.

Haben auch Sie bestimmte Themen die Sie gerne gemeinsam mit Ihren Bürgern und Akteuren im Stadtteil gemeinsam erarbeiten wollen? Durch kompetente Moderatoren können wir Ihnen die Zusammenarbeit erleichtern und das Ziel der Planung ein Stück näherbringen.